Behandlung von Männern mit Brustkrebs durch Frauenärzte

  • Hallo zusammen,


    Ich bin gerade 74 Jahre alt geworden. Seit einiger Zeit bemerke ich Veränderungen in meiner linken Brust! Teilweise zunehmen schmerzhafter Art. Mein Hausarzt überwies mich an eine Frauenärztin die im Brustkrebszentrum Heidelberg gearbeitet hat. Nach einem sehr ausführlichen Ultraschall zeigte sie mir eine sehr auffällige Stelle und war sich absolut sicher, dass hier ein Mamma vorliegt. Übrigens musste ich die Ultraschalluntersuchung selbst bezahlen, da sie diese nicht mit der DAK abrechnen dürfe. Dieses wurde mir auch telefonisch so bestätigt. Eine Mammographie erbrachte keinen eindeutigen Befund. Meine Frauenärztin ist sich aber absolut sicher und morgen soll eine Biopsie gemacht werden. Welchen Rat können Sie mir geben für den Raum Karlsruhe?

  • Hallo Werner,

    zunächst einmal gilt es abzuwarten, was die Biopsie für ein Ergebnis bringt. Leider wird es ein paar Tage der Ungewissheit geben, bis der Bericht aus der Pathologie vorliegt.

    Wo wird denn die Biopsie gemacht?
    Es ist ein Armutszeugnis, wenn die Frauenärztin behauptet, sie könne den Ultraschall nicht abrechnen. Wer hat das denn telefonisch bestätigt? Die Krankenkasse oder wer?

    Leider berichten uns immer wieder Patienten, dass es Ihnen genau so gegangen ist. Dabei ist das in Baden-Württemberg eindeutig geregelt.
    Im Rundschreiben der Kassenärztlichen Vereinigung Baden-Würtemberg vom Dezember 2015 findet sich auf Seite 5 der Hinweis, den ich unten als Kopie eingefügt habe.

    Es ist schlicht und einfach Unwissen oder Bequemlichkeit der Frauenärzte wenn sie behaupten, sie dürften Männer mit Verdacht auf Brustkrebs nicht abrechnen.
    Gehe mit dieser Information noch mal zur Frauenärztin und ggf. zur Krankenkasse falls die das waren, die das telefonisch bestätigt haben.

    Ich würde die Sache nicht auf sich beruhen lassen.



  • Hallo Peter69,

    ganz herzlichen Dank für Deine Information. Ich habe heute früh die Biopsie in der Marienklinik durch eine sehr nette Ärztin machen lassen. Sie bestätigte grundsätzlich den Anfangsverdacht. Am Freitag habe ich wieder einen Termin um das Ergebnis der Biopsie zu besprechen.


    Mit Deinem Hinweis werde ich mich erneut an die DAK wenden und volle Kostenübernahme beantragen.


    Herzlichen Dank für Deine schnelle Antwort.


    Werner

  • Hier können Gäste auch ohne Registrierung Beiträge schreiben. Um Missbrauch zu vermeiden, werden diese aber erst nach Prüfung durch einen Moderator freigeschaltet. Wenn du möchtest, dass deine Beiträge immer sofort erscheinen, so registriere dich bitte.

    Die letzte Antwort auf dieses Thema liegt mehr als 365 Tage zurück. Das Thema ist womöglich bereits veraltet. Bitte erstelle ggf. ein neues Thema.

    • :)
    • :(
    • ;)
    • :P
    • ^^
    • :D
    • ;(
    • X(
    • :*
    • :|
    • 8o
    • =O
    • <X
    • ||
    • :/
    • :S
    • X/
    • 8)
    • ?(
    • :huh:
    • :rolleyes:
    • :love:
    • 8|
    • :cursing:
    • :thumbdown:
    • :thumbup:
    • :sleeping:
    • :whistling:
    • :evil:
    • :saint:
    • <3
    • :!:
    • :?:
    Maximale Anzahl an Dateianhängen: 10
    Maximale Dateigröße: 500 kB
    Erlaubte Dateiendungen: bmp, gif, jpeg, jpg, pdf, png, txt, zip